Kontakt: +49 (0)6131 / 57022-10

Methode WHITE STRATEGY

"Wir können die Zukunft nicht vorhersagen, aber wir können uns mit ihr beschäftigen."

Perikles

 

Als Neues Denken im Rahmen unternehmerischer Aktivitäten bezeichnen wir die grundsätzliche Bereitschaft, gewohnte Pfade zu verlassen und auch Perspektiven zu verändern, echte und künstliche Restriktionen zu hinterfragen sowie Fragestellungen zuzulassen, um Vergangenes und Gegenwärtiges zu überprüfen und in die Zukunft zu transformieren. Das Ergebnis in Form einer Entscheidung ist offen. Es kann zur Bestätigung, Modifizierung oder zum Verlassen des bisherigen Pfades führen, um sich für die Zukunft aufzustellen.


Neues Denken
ist das zentrale Element der "White Strategy". Ziel ist es, durch objektives und zukunftsorientiertes Denken neue strategische Ansätze oder Strategien zu entwickeln oder auch die bisherige Vorgehensweise zu bestätigen. Die Kunst des neu Denkens bezieht sich vor allem auf die Fähigkeit des Strategen. Dazu gehören unter anderem die Intuition, den Zeitpunkt des neu Denkens rechtzeitig zu erkennen, die Einnahme unterschiedlicher Perspektiven, Abstrahierungsvermögen sowie das Erfassen vorhandener und fehlender Plausibilitäten.

Die "White Strategy" wird als Methode zur vorausschauenden Konzeption für Unternehmen und Organisationen eingesetzt, wenn ein unternehmerisches Vorhaben oder eine Unternehmung, wichtige Teile davon oder grundlegende Aktivitäten und Prozesse neu gedacht werden. Auslöser dafür sind "unternehmerische Ideen" wie Gründung, Sicherung, Expansion, Nachfolge, Übernahme, Launch (neues Produkt), Re-Launch (Neupositionierung eines vorhandenen Produktes), Krise sowie andere Orientierungsphasen, denen die grundsätzliche Erkenntnis zugrunde liegt, dass Risiken oder Chancen übersehen werden könnten bzw. neu bewertet werden müssen.

Um neues Denken zu ermöglichen, setzt die "White Strategy" methodisch auf eine Abkopplung von dem Bisherigen , indem die unternehmerische Idee in eine gedankliche "Start-up-Konstellation" versetzt wird. Neu Denken und damit das Gestalten der Zukunft einer unternehmerischen Idee beginnt sozusagen mit einem unbeschriebenen, weißen Blatt – dem Symbol der „White Strategy“. Das weiße Blatt steht für neues Denken und macht gleichzeitig bewusst, dass nun eine Auseinandersetzung mit der Zukunft erfolgt, die nicht vorhersehbar ist.

Aus der "Start-up-Konstellation" heraus entfaltet die "White Strategy" ihre Kraft durch das strukturierte Erarbeiten konzeptioneller Überlegungen, die somit die Grundlagen für den notwendigen Dialog, die damit verbundene Reflexion und für Entscheidungen bilden. Um diesen Prozess strukturiert gestalten zu können wurde das Instrumentarium CONCEPTEM® methodisch-didaktisch entwickelt. Es leitet den Strategen durch die marktorientierte Entwicklung der unternehmerischen Idee.

 

Instrumentarium CONCEPTEM® orientiert am Regelkreis des "Neu Denkens"

 

Methode und Vorgehensweise basieren auf bisher mehr als 6.000 Evaluationen und berücksichtigen strategische und unternehmerische Risikofaktoren in der Entscheidungsfindung sowie der Steuerung hinsichtlich einer möglichen Umsetzung. Dazu gehören zudem Erkenntnisse aus unterschiedlichen Untersuchungen der DtA/KfW, Euler Hermes, DIHK, ZIS, ZEW, Creditrefom zu „Gründen des Scheiterns“ im Rahmen von Start-ups bis hin zu Insolvenzen. Weiterhin sind Erfahrungen aus der Praxis bezüglich unternehmerischer Fehler eingeflossen.

Tiefergehende Informationen zur Methode und Vorgehensweise zeigen wir gerne in einem gemeinsamen Gespräch auf. Kontakt