White Strategy – die Kunst, unternehmerische Zukunft neu zu denken

  • Neu-Denken ist eine Kunstfertigkeit, die individuell erlernt, geübt und verbessert werden kann und letztendlich von den entwickelten Fähigkeiten der Strategin oder des Strategen abhängig ist.
  • Die White Strategy wird als Methode zur vorausschauenden Konzeption eingesetzt, wenn ein unternehmerisches Vorhaben oder eine Unternehmung, wichtige Teile davon oder grundlegende Aktivitäten und Prozesse neu gedacht werden sollen.
  • Auslöser dafür sind reale unternehmerische Ideen wie Gründung, Sicherung, Expansion, Nachfolge, Übernahme, Launch (neues Produkt), Re-Launch (Neupositionierung eines bereits vorhandenen Produktes), Krisenbewältigung sowie andere Orientierungsphasen. Neu Denken wird auch anhand fiktiver unternehmerischer Ideen trainiert, wobei so manche fiktive Idee schon real wurde.
  • Um Neues Denken zu ermöglichen, setzt die White Strategy methodisch auf eine Abkopplung vom Bisherigen, indem die unternehmerische Idee in eine gedankliche „Start-up-Konstellation“ versetzt wird.
  • Neu denken und damit das Gestalten der Zukunft einer unternehmerischen Idee beginnt sozusagen mit einem weißen Blatt welches die Zukunft visualisiert – dem Symbol der White Strategy.